FDP Fraktion zu den Parkplätzen an der Deisterstraße

26.05.2012

Die FDP Fraktion im Rat der Stadt Hameln fordert die Beibehaltung der Parkplätze an der Deisterstraße. (siehe hierzu DEWEZET vom 26.5.2012)

Im Gegensatz zu den anderen Fraktionen und der Verwaltung hat sich die FDP-Fraktion zu dieser Forderung sofort entschieden und begrüßt es, dass sich OBìn Lippmann diesem Vorschlag angeschlossen hat. (siehe auch DEWEZET vom 30.05.2012)

Dr. Philipp Rösler zu Gast beim AdU

15.12.2012

„Weg zu mehr Stabilität braucht mehr Zeit“

Bundeswirtschaftsminister Dr. Philipp Rösler (FDP) referierte vor ca. 120 Unternehmern der Region in der Zehntscheune von Schloss Schwöbber zum Thema „Stärkung von Stabilität und Wachstum in Deutschland und Europa“.

Dass die Bundesregierung ihre Wachstumsprognose für das kommende Jahr im Herbst verringert hat, begründete Rösler mit der erkennbaren Verunsicherung der Unternehmen. Die Vorsicht in der Eurozone führe dazu, dass weniger investiert werde, „das werden wir zu spüren bekommen“. Für die Wirtschaftspolitik bedeute das, erklärte Rösler, „dass wir erstens alles tun müssen, um den Euro zu stabilisieren, und zweitens die eigene Wettbewerbsfähigkeit in Deutschland, in Niedersachsen und auch im Weserbergland zu verbessern.

Zur Stärkung der deutschen Wirtschaft forderte Rösler an erster Stelle eine Fachkräftesicherung und die Ausschöpfung der Potenziale, „die wir selbst in Deutschland haben“. Dazu gehöre vor allem eine bessere Ausbildung in den Schulen. Auch die Vereinbarkeit von Familie und Beruf müsse verbessert, ältere Arbeitnehmer länger im Betrieb gehalten werden, denn deren Erfahrung sei betriebswirtschaftlich wertvoller als viele junge Kräfte. ....

Die DEWEZET berichtete ausführlich über den Abend: Hier der Artikel zum Nachlesen.

Birkner bei der Hamelner FDP

31.10.2012

Umweltminister und FDP-Landesvorsitzender Stefan Birkner hat seine Parteifreunde in Hameln besucht und Zweifel am Erfolg der Energiewende erkennen lassen. Die Weserbergland-Nachrichten.de sprachen mit dem Niedersächsischen Umweltminister am Rande der Parteiveranstaltung in der Rattenfängerstadt.

Hameln: „Die Energiewende ist unumkehrbar“

30.10.2012

Hameln (wft). Für die Liberalen in Hameln hat der Kampf um die Wählerstimmen für die Landtagswahlen am 13. Januar 2013 bereits begonnen. Gestern Abend präsentierte Landesumweltminister Stefan Birkner, niedersächsischer FDP-Landesvorsitzender und Spitzenkandidat seiner Partei, in den Räumen von Radio-Aktiv in einer gut besuchten Veranstaltung eine aus seiner Sicht hervorragende Bilanz der gemeinsamen, fast zehnjährigen Regierungszeit mit der CDU und zentrale Anliegen seiner eigenen Partei. Als Beleg dafür, dass Niedersachsen „gut dasteht“, zitierte Birkner aus zwei Studien. So habe die Initiative Neue Soziale Marktwirtschaft dem Land attestiert, unter den westlichen Bundesländern die größte Dynamik aufzuweisen. Und der „Glücksatlas“ habe festgestellt, die Niedersachsen gehörten bundesweit zu den zufriedensten Menschen.

Quelle: DEWEZET

Wennemann wird Aufsichtsrat bei der Nord/LB

22.05.2012

Hameln (HW). Niedersachsens Finanzminister Hartmut Möllring (CDU) hat Klaus-Peter Wennemann als Vertreter des Landes in den Aufsichtsrat der Norddeutschen Landesbank berufen. Schon am 1. Juni wird der Hamelner Diplom-Ökonom und Vorsitzende des FDP-Stadtverbandes sein neues Amt wahrnehmen.

Aus der DEWEZET - 22.05.2012

Fachbereich Bildung,Familie und Kultur der Stadt Hameln braucht qualifizierte Leitung

16.05.2012

Die FDP Fraktion im Rat der Stadt Hameln begrüßt ausdrücklich die Neuausrichtung des großen und wichtigen Fachbereichs 3 "Bildung, Familie und Kultur".

Wir befürchten, dass durch die Nichtbesetzung der Leitungsstelle dieses Fachbereiches die in die Zukunft gerichtete Entwicklung ins Stocken gerät.

Die pauschale Wiederbesetzungssperre - wie von der Mehrheitsgruppe beschlossen - geht leider auch zu Lasten vieler Bildungs- und Kultureinrichtungen unserer Stadt.

141 offene Stellen fĂĽr die Schleckerfrauen

31.03.2012

Hameln (TT). Nachdem die FDP im Fall Schlecker als Buhmann dasteht, wollen die Liberalen in Hameln nun den gekündigten Schlecker-Mitarbeiterinnen vor Ort helfen. Die FDP verweist vor allem auf die Arbeitsagentur und auf „die vielen offenen Stellen im Einzelhandel“, die es in Hameln und Umgebung gebe.

SPD und FDP fĂĽrchten um den Rettungsdienst in Hameln

31.03.2015

.... Eine Sorge, die auch der Liberale Klaus-Peter Wennemann teilt. Es sei „schwer vorstellbar, wie man so hoch qualifiziertes und erfahrenes Personal akquirieren will“, sagt der Vorsitzende des FDP-Stadtverbandes Hameln.

Und genauso wenig könne er sich vorstellen, dass bisherige Mitarbeiter des DRK zur Stadt wechseln, wenn sie dort nur einen befristeten Arbeitsvertrag erhalten. Die Mehrheitsgruppe hatte ihre Entscheidung damit begründet, sie wolle sich in den zwei Jahren ein Bild davon machen, ob die Stadt tatsächlich elf Assistenten für die Sicherstellung des Rettungsdienstes brauche.

Den vollständigen Artikel aus der DEWEZET finden Sie unter "mehr" ...

Jetzt wollen (fast) alle im Hochzeitshaus tagen

22.03.2012

Zustimmung zum FDP-Antrag: Hameln soll mit dem Landkreis Gespräche über einen Ratssaal führen

Hameln (CK). Ein Ruck soll, nein, nicht unbedingt durch Deutschland, aber doch durch den Hamelner Rat gehen. Meint jedenfalls Hans Wilhelm Güsgen, Fraktionsvorsitzender der FDP. Die hatte beantragt, dass der Rat mit dem Landkreis Hameln-Pyrmont über die gemeinsame Nutzung und Umgestaltung des Hochzeitshauses zu verhandeln. Ziel: die Schaffung eines Ratssaals, und zwar sowohl für Sitzungen des Rates als auch des Kreistages. Außerdem sollen hier, so stellt es sich die FDP vor, repräsentative Veranstaltungen, auch von Schulen oder Vereinen, stattfinden.

Quelle: DEWEZET vom 22.03.2012

hochzeitshaus2012.pdf (3008 KB)

FDP fordert mehr Transparenz und Haushaltsdisziplin

14.03.2012

Hameln (HW). „Die Situation um die Sporthalle Nord und weiterer Hallen sowie der Zustand der Kanalisation unserer Stadt zeigen, dass in der Vergangenheit notwendige Investitionen nicht oder unzureichend vorgenommen wurden. Es ist zu befürchten, dass es weitere Überraschungen geben wird“, sagt Klaus- Peter Wennemann. Die FDP Hameln fordert deshalb seitens der Verwaltung mehr Transparenz über die in Zukunft zu erwartenden Investitionen und zudem mehr Haushaltsdisziplin. „Die Bürger müssen wissen, wie es heute und in Zukunft bei unseren Finanzen aussieht und was wir uns noch leisten wollen und vor allem leisten können“, begründet der Parteichef. Dabei dürfe es weder „Schönfärberei“ noch übertrieben optimistische Haushaltsannahmen geben.

Klaus-Peter Wennemann löst Ina Loth ab

16.02.2012
Wennemann und Loth

Hameln (ni). Nach 16 Jahren an der Spitze des FDP-Ortsverbandes hat sich Ina Loth gestern Abend offiziell als Vorsitzende der Hamelner Liberalen verabschiedet. Klaus-Peter Wennemann, 54-jähriger Diplom-Ökonom, tritt ihre Nachfolge an.

(Quelle + Foto: DEWEZET)

Zur Verkehrssituation BasbergstraĂźe

30.01.2012

Hameln (HW). Auf der Tagesordnung stand ein Bericht der Verwaltung zur Verkehrssituation im Bereich Basbergstraße, Fahlte, Reimerdeskamp und Reher Weg. Um Neues zu erfahren, hatten sich zahlreiche Anlieger deshalb auf den Weg in den zehnten Stock des Rathauses gemacht, wo der Ausschuss für Umwelt, Nachhaltigkeit und Klimaschutz unterrichtet werden sollte.

Doch gleich zu Beginn beantragte der Christdemokrat und Ratsvorsitzende Walter Klemme für die aus CDU, Grünen und Unabhängigen bestehende Mehrheitsgruppe, den Punkt auf die nächste Sitzung im März zu schieben. Der Grund: Die Gruppe habe zur Verkehrssituation in diesem Bereich einen Fragenkatalog an die Verwaltung gerichtet, der noch unbeantwortet sei.

Die Oppositionsparteien SPD, FDP und Linke zeigten wenig Verständnis für den Antrag und auch Fachbereichsleiter Ralf Wilde hätte gern informiert. Es half nichts – die Gruppe setzte sich mit ihrer Mehrheit durch.

Auch die Verkehrssituation in der Fahlte wird erst im März besprochen.

Quelle: DEWEZET 30.01.2012

StaffelĂĽbergabe bei der FDP Hameln

28.01.2012

Hameln (CK). Wenn sich die Hamelner FDP am Mittwoch, 15. Februar, zu ihrer Mitgliederversammlung trifft, hat sie eine schwierige Entscheidung zu treffen: einen neuen Vorstand zu wählen. Denn die Vorsitzende Ina Loth kandidiert nicht wieder für dieses Amt.

„Demokratie lebt auch vom Wechsel, und für mich ist der Zeitpunkt nach 16 beziehungsweise 18 Jahren gekommen“, sagt die Liberale, die zunächst stellvertretende Vorsitzende war und dann den Stadtverband Hameln geführt hatte. Ina Loth war auch etliche Jahre Bürgermeisterin in Hameln, musste nach der letzten Kommunalwahl aber aus dem Rat ausscheiden. Nach eigenen Worten möchte sie ihr Leben künftig nach anderen Schwerpunkten ausrichten, ganz nach dem Motto des lebenslangen Lernens („dafür habe ich auch schon persönliche Ideen im Kopf“). Wenn die Mitgliederversammlung es wünsche, würde sie sich aber gerne für eine Position in der zweiten Reihe bewerben, um dort ihr Wissen und ihre Erfahrungen einzubringen, versprach die Liberale.

Die Mitgliederversammlung findet am Mittwoch, 15. Februar, um 19 Uhr im Restaurant „Zur Krone“ statt, vorher tagen die Bezirksversammlungen Nord, Mitte-West und Süd.

Will nicht wieder für den FDP-Vorstand kandidieren: Ina Loth.

Quelle: DEWEZET

Zeitdiebe unerwĂĽnscht

27.01.2012

Hameln (HW). Der Vorhang für den gestern zum ersten Mal tagenden neuen Ausschuss für Umwelt, Nachhaltigkeit und Klimaschutz war gerade aufgegangen, als sich dessen Vorsitzender Rainer Sagawe „in eigener Sache“ zu Wort meldete.....

.... Als der Rats-Neuling dann nach gefühlter Ewigkeit seine Ausführungen beendet hatte, platzte Waltraud Mehring der Kragen: „Ich warte immer noch auf Ihre Erklärung. Sie erzählen uns hier seit zehn Minuten, was wir alle längst wissen“, herrschte die Sozialdemokratin den Vorsitzenden an. Und ein sichtlich genervter Hans Wilhelm Güsgen (FDP) polterte: „Wir haben jetzt hier fünf Jahre miteinander zu tun. Meine Bitte: Teilen Sie uns nicht ständig mit, was längst bekannt ist. Es ist unsere Zeit, die Sie hier stehlen. “ ...

Quelle DEWEZET

„Jeder mag uns – aber nicht jeder wählt uns“

09.01.2012

DEWEZET:
Hameln (CK). „Wann wird’s mal wieder richtig Sommer?“, hat einst Showmaster Rudi Carrell gefragt. Im Liedtext gibt ein Milchmann die Schuld am miesen Wetter der SPD. Einen richtigen Winter haben wir derzeit auch nicht, und vielleicht kommt mancher auf die Idee, dafür die FDP verantwortlich zu machen, so schlecht steht es um die Popularität der Partei.
Sei’s drum: Beim Dreikönigsball der Liberalen im Forsthaus Finkenborn ist von Katerstimmung oder Katzenjammer nichts zu spüren – Stadtverband und Fraktion haben wieder volles Haus.

© 2016 - FDP Stadtverband Hameln, FDP Fraktion im Rat der Stadt Hameln